Montag, 1. August 2016

Die Geschichte vom kleinen gehäkelten Eisbär Lasse!


Der Eisbär gehört zu den größten Raubtieren auf dem Land, sie sind große Jäger und werden daher von den Inuit auch "Nanuk" oder "Nanook" genannt. Was übersetzt "großer Jäger" heißt!

Nun Lasse ist nicht gerade groß und schon gar kein Raubtier. Aber er ist sehr mutig und wollte wissen wo und wie seine Verwandten leben.

Also machte er sich auf den Weg eines der größten Landraubtiere der Welt zu suchen.

Ein Eisbär kann bis zu drei Meter lang werden, erreicht eine Schulterhöhe von 1,50m und wiegt bis zu 1000kg.


Ein langer Weg erwartete ihn. Gut das er prima schwimmen und tauchen kann. Zur Erholung lies er sich aber auch mal auf einer Eisscholle treiben.
Je kälter es wurde, desto wohler fühlte sich Lasse. Sein dickes weißes Fell ist mollig warm. Seine einzelnen Haare sind hohl, dadurch wird sein Fell nicht so schwer beim schwimmen im eisigen Wasser und sie sind durchlässig für wärmende Sonnenstrahlen. Ausserdem sorgt eine dicke Speckschicht unter der Haut zusätzlich für eine prima Wärmeisolierung.

Und nach einer langen Reise endlich die ersten Spuren! Lasse war überglücklich!


Suchend blickte er sich um und dann sah er sie, die großen Jäger! Riesig und imposant... Doch es war ihm etwas mulmig zumute, da lief erstmal weiter.



Dann stockte ihm der Atem!!! 
Ein riesiger Eisbär stand vor ihm, noch schneller als eben lief er weg. 

Eisbären können eine Geschwindigkeit von über 40km/h erreichen und Lasse lief mind. 50km/h, gefühlt waren es sogar 100 ;-)



Als sich er von dem Schreck erholt hatte musste er erstmal etwas trinken! Da lernte er Nani mit ihren Kindern kennen und ruhte sich nach seiner langen Reise erst einmal bei ihnen aus. 


Am nächsten morgen verabschiedete er sich von Nani und folgte einen "angenehemen" Duft.
Immer der Nase nach, was riecht den hier so lecker....................

Hä????.....

Was ist den das?

Ein Walross! Ach ja ...
Eisbären ernähren sich zwar hauptsächlich von Robben, jagen aber auch gelegentlich Fische und Walrosse.

Aber der Kollege war ihm dann doch etwas zuviel des Guten und lies ihn in Ruhe! (Nochmal Glück gehabt Herr Walross)





Es wird Sommer und es wurde langsam Zeit sich auf den Heimweg zu machen. Im Sommer schmilzt das Eis und auch die anderen Eisbären ziehen langsam auf das Festland. Dort jagen sie kleine Säugetiere, Vögel oder fressen Gras, Moos und Beeren.

Auf dem Heimweg traf er Björn!
Björn war ein Draufgänger und schaute auch gern mal bei den Menschen vorbei. Diese verfielen in Angst und Panik, was Björn sehr amüsant fand.
Lasse versuchte es auch einmal, doch bei ihm erklang es nur 
"Ooh ... ist der süß" 

Dann machte er sich endgültig auf den Heimweg!!!

Nachdem er ein paar Kilometer gelaufen war drehte er sich noch einmal um, setzte sich und blickte verträumt in die endlose Weite aus Schnee und Eis!

Ich hoffe Euch hat die kleine Geschichte gefallen?!.

Eure

lilalocke 



Hinweis auf Bildmaterial: Lasse war in den wunderschönen und beeindruckenden Bildband von Markus Lanz "GRÖNLAND - MEINE REISEN ANS ENDE DER WELT" und von Paul Nicklen "POLAR OBSESSION" unterwegs!




Kommentare:

  1. Wow, die Bilder sind fantastisch und ich liebe die süße Geschichte. Gibt es zu dem Eisbär eine Häkelanleitung? Tolle Arbeit!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin!
      vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Freut mich, dass dir die Geschichte und die Bilder gefallen :)
      Ja, es gibt eine Anleitung zu Lasse! Leider konnte ich diese noch nicht sauber aufschreiben, da ein nicht eingeplantes Ereignis (Sportunfall meines 'Mannes') dazwischen kam. Jetzt hat sich alles eingespielt und ich hoffe das ich die Anleitung auch bald veröffentlichen kann!
      Bis bald & lieber gruß

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!